• header01
  • header02
  • header03
  • header10
  • header05
  • header06
  • header07
  • wowslider
  • header09
jquery carousel by WOWSlider.com v8.7

Gewaltprävention &
Selbstbehauptung für Frauen und Mädchen

divider2

Gewaltprävention und Selbstbehauptung für Frauen und Mädchen

Viele Frauen erfahren seit langem verschiedenste Formen der Gewalt und eine Reduzierung auf bestimmte Klischees und Rollen. Unangenehme Situationen und die Angst vor Gewalt, Übergriffen und sexueller Belästigung führen zu einem Gefühl der Machtlosigkeit und Unsicherheit.

Zur Stärkung der persönlichen Selbstsicherheit bietet die GRAPPLING SOCIETY in Kooperation mit dem Fachtrainer für Gewaltprävention und Selbstbehauptung
Nilesh Gracias ein interaktives Kursprogramm speziell für Frauen und Mädchen ab 16 Jahren an.

In vier aufeinander basierenden Teilkursen soll ein Überblick über Gefahren im Alltag vermittelt werden und wie diese selbstbewusst und ohne Angst begegnet werden können.

Ziel des Kursprogramms ist es, mit Spaß Inspiration für das eigene Handeln zu schöpfen, die eigenen Stärken zu mobilisieren, größere Entschlossenheit und Selbstsicherheit zu vermitteln und das Vertrauen in die eigene Kraft wachsen zu lassen.

Der Kurs im Überblick

divider2

Unser interaktives Kursprogramm ist speziell für Frauen und Mädchen ab 16 Jahren konzipiert. Wir versprechen dadurch eine völlig ungenierte Atmosphäre, in der sich Frauen gegenseitig stärken können. Es geht vor allem um die mentale Stärkung, die bewusste Wahrnehmung, den Einsatz der eigenen Stimme, Selbstsicherheit und das Kennenlernen und Ausprobieren der eigenen starken Seite. Denn jede Frau kann was für ihr ganz persönliches Sicherheitsgefühl tun.

Die Kernpunkte unserer Gewalpräventions- und Selbstbehauptungskurse sind:
Wie kann ich durch Achtsamkeit unangenehme Situationen und somit auch Gewalt vorbeugen und wie kann ich mich erfolgreich in solchen Situationen verhalten.

Dazu werden neben elementaren Methoden zur Gewaltprävention und Selbstbehauptung, auch eine Übersicht an Tricks zur Selbstverteidigung im Stand und am Boden gezeigt. In verschiedenen Übungen und Rollenspielen werden schwierige Situationen durchgespielt, um ein Bewusstsein zu kreieren die für sich richtige Entscheidung treffen zu können. Die Übungen sollen die Teilnehmerinnen ermutigen eigene Strategien und alternative Handlungsmöglichkeiten gegen unangenehme Situationen zu entwickeln und auch konsequent durchzusetzen.

Denn durch mehr Achtsamkeit und Selbstsicherheit können Unsicherheit und Ängste vor Gewalt und Übergriffen gezielt abgebaut und positive Energie für das eigene Selbstbewusstsein generiert werden.

Dieser Kurs soll Spaß machen und die Teilnehmerinnen zu mehr Selbstsicherheit inspirieren. Deswegen ist uns besonders wichtig, dass jede Übung freiwillig ist. Das ist ein wichtiges Prinzip, um Selbstbestimmung und NEIN-Sagen schon im Kurs zu üben.

Unsere Kurszeiten

divider2

Auffrischungskurs

 

Wie kann ich mich anmelden?

divider2

Bei Interesse nehmen Sie einfach Kontakt mit dem Trainer Nilesh Gracias unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! auf. Schreiben Sie kurz Ihren Namen und die Anzahl der Personen, die teilnehmen möchten. Leider können wir bei hoher Nachfrage keine freien Plätze garantieren. Also schnell anmelden und Plätze sichern!

Andere Kursmodelle sind auf Anfrage auch möglich.

 

Inhalte

divider2

Die einzelnen Teilkurse geben verschiedene Impulse und schaffen eine Grundlage, um im Alltag die persönlichen Grenzen ziehen, wahren und im Notfall auch erfolgreich verteidigen zu können. Dabei besteht auch genug Raum für Diskussionen und konstruktiven Austausch innerhalb der Gruppe. So wird die Achtsamkeit und die selbstbewusste Ausstrahlung methodisch gestärkt, die integrativ auf die Gesellschaft und somit auch auf das eigene persönliche Umfeld einwirken.

Bitte bequeme Alltagskleidung anziehen.

Kursteil 1:
Einführungskurs - Erst wissen dann handeln

Alles beginnt im Kopf - die Kraft der Gedanken und des eigenen Willens entscheidet über den persönlichen Sieg.

Die Teilnehmerinnen lernen durch interaktive Übungen wie sie ihre Ängste und Unsicherheit in positive Energie umwandeln können. Diese Energie können sie nutzen, um angemessen und vorallem konsequent in unangenehmen Situationen zu reagieren. Neben der Schulung des Blickkontakts, der Körpersprache und der verbalen Kommunikation, lernen die Teilnehmerinnen auch ihre Achtsamkeit für das persönliche Umfeld zu sensibiliesieren. Denn nur wer seine Optionen kennt, kann die für sich selbst richtige Entscheidungen treffen.

Hier werden auch Grundinformationen zum Thema Gewalt, Sicherheit, Deeskalation und Opfer-Täterdynamik vermittelt.

Kursteil 2:
Intensivkurs – Vertiefung und Rollenspiele

Übung macht den Meister!

In diesem Intensivkurs werden die Übungen aus dem Einführungskurs wieder aufgegriffen und anhand von Rollenspielen intensiv geübt. Dabei werden Alltagssituationen durchgespielt, um die eigenen Reaktionen besser kennen zu lernen. Hierbei werden die Teilnehmerinnen dazu ermutigt eigene Strategien, alternative Handlungsmöglichkeiten und sichere Verhaltensweisen zu entwickeln.

Die Teilnehmerinnen lernen in Stresssituationen ruhig zu bleiben und Panik zu verhindern, um in individuellen Konfliktsituationen auch einen kühlen Kopf zu bewahren.

Hier werden weitere vertiefende Informationen zum Thema Gewalt, Sicherheit, Deeskalation und Opfer-Täterdynamik vermittelt.

Kursteil 3:
Selbstverteidigung im Stand - Die erste Chance nutzen

Plan B für den Notfall.

Manchmal begegnet man Menschen die aufgrund ihrer Ignoranz kein NEIN verstehen. Da gilt es Ruhe zu bewahren und seine persönlichen Grenzen zu verteidigen.

In diesem Kursteil werden Grundlagen der Selbstverteidigung im Stand vermittelt. Die Teilnehmerinnen lernen einfache Tricks und effektive Selbstverteidigungstechniken, um Angreifer aus dem Stand heraus abzuwehren zu können. Hier werden verschiede unangenehme Situationen durchgespielt, die die Angst vor körperlichen Übergriffen abbauen. Dabei werden die Teilnehmerinnen dazu ermutigt, selbst die Entscheidung zu treffen, sich gewaltfrei zu wehren oder dem Angreifer einen "Denkzettel" zu verpassen. Jede so, wie sie es für sich am besten hält.

Kursteil 4:
Selbstverteidigung am Boden

Der Extremfall - wie verhalte ich mich am Boden.

Wenn der Extremfall eintrifft und man liegt am Boden und der Angreifer liegt auf einem drauf, dann gilt es Ruhe zu bewahren und sich richtig zu verhalten.

In diesem Kursteil lernen die Teilnehmerinnen einen Überblick über das richtige Verhalten am Boden. Angefangen vom richtigen Fallen über Bewegungsabläufe bis hin zu effektive Techniken die zur Flucht verhelfen. 

Wissenswertes

divider2

Gewalt

Was ist Gewalt?

divider1

Gewalt ist das illegitime Aufzwingen der eigenen Vorstellungen.

„Ich will das so, also hast du zu folgen!“, ist dabei der Kerngedanke eines jeden Gewalttäters - bewusst wie auch unbewusst.
Einige Menschen wissen oft nicht, dass sie durch ihr Verhalten eine Form der Gewalt auf andere ausüben. Widerum gibt es Gewalttäter, die sich die Unsicherheit Ihrer potenziellen Opfer zu Nutze machen um Gewalt anzuwenden.

In beiden Fällen können Gewaltpräventionskurse zur Aufklärung dienen und bereits im Vorfeld die Ausübung von Gewalt vorbeugen, um weder Opfer noch Täter zu werden.
 

Gewaltpraevention

Was ist Gewaltprävention?

divider1

Der Begriff Gewaltprävention beinhaltet alle Initiativen, Maßnahmen und Werkzeuge zur Vorbeugung gewalttätiger Auseinandersetzungen.

Die Schulung der Gewaltprävention verbessert die Achtsamkeit und befähigt die Konfliktteilnehmer Gefahren frühzeitig wahrzunehmen und zu erkennen. Dies führt zu einem gewaltlosen Verhalten in unangenehmen Situationen.




 

Selbstbehauptung

Was ist Selbstbehauptung?

divider1

Unter Selbstbehauptung versteht man die Fähigkeit, sich nach außen hin (persönliches Umfeld) der eigenen Grenzen und Rechte bewusst zu sein und diese eindeutig kommunizieren zu können.

Die Selbstbehauptung wird als Teil der Motivation für ein bestimmtes Verhalten innerhalb seines Umfeldes aufgefasst. Dabei spielen psychische Prozesse, die auf sich selbst und auf andere gerichtet sind eine wichtige Rolle.


Selbstbehauptung wird über alltäglich stattfindenden Konfliktsituationen traininert. Mit den richtigen Selbstbehauptungstechniken ist der Einsatz von körperlichen Abwehrtechniken (Selbstverteidigung) oft nicht mehr notwendig.
 

Gewaltpraevention vs Selbstverteidigung

Gewaltprävention vs. Selbstverteidigung

divider1

Als Selbstverteidigung wird die Abwehr von Angriffen auf die seelische und / oder körperliche Unversehrtheit eines Menschen verstanden. Eine solche Abwehr ist dann immer erforderlich, wenn die Vermeidung von Gewalt (durch gewaltpräventive Maßnahmen) oder die Auflösung unangenehmer Situationen nicht funktioniert haben. Aus der einmaligen Gelegenheit zur Selbsteverteidigung entsteht oft ein Kampf um die eigene Gesundheit.

Gewaltprävention kann allerdings gewalttätige Auseinandersetzungen vorbeugen, sodass es nicht zu einem Kampf um die eigene Gesundheit kommt.